holzbahnringlogo


 

Datenschutzkrimskrams: 28.07.18
01

Herzlich Willkommen auf meiner Homepage. Ich bin Jahrgang 1960 und „spiele" gern
mit kleinen elektrischen Autos. Wie es dazu kam und was draus geworden ist,
kann man hier nachlesen. Viel Spaß! Die Homepage befindet sich noch im Aufbau und
ist somit noch nicht komplett. Nach und nach werde ich alles vervollständigen.

 

Von der Fallerbahn

zum Holzbahnring Schwerte



Wie es zum Holzbahnring-Schwerte kam? Nun, wie bei vielen anderen, die sich
mit der elektrischen Autorennbahn beschäftigen, liegt die Wurzel dazu meist in der Kindheit ...

Auch bei mir war es so. Anfang der 60er Jahre bekam ich zusammen mit meinem
Bruder zu Weihnachten eine Autobahn der Marke Faller geschenkt. Die Faller Auto Motor Sport – kurz Faller AMS genannt. Warum es diese wurde?
Ganz einfach – sie passte zu unserer H0-Eisenbahn. Die Faller AMS stand für den annähernden Eisenbahn-Maßstab (die damalig produzierten Eisenbahnen waren übrigens auch nur im angenäherten Maßstab) und wurde im Ursprung als eine Verkehrsbahn konzipiert. Aus Platzgründen entschied mein Vater sich für diese Größe. Es passte
gut in die damals noch nicht so großzügigen Mietwohnungen. Carrera schied auf Grund der Größe einfach aus.

amsauswahl

Im Laufe der nächsten Jahre kam dann der Rennbahncharakter immer mehr zum tragen. Beide Konzepte liefen parallel bis in die 70er Jahre hinein. Danach gab es bis in die
80er Jahre hinein immer weniger Verkehrsprodukte – dafür wurde die Rennbahnfahne noch immer ziemlich hochgehalten. So hoch, das Faller andere Produkte für die Renn-
bahn von dem amerikanischen Hersteller Aurora dazu kaufte. Eigene Entwicklungen wurden dabei immer weniger.

Ich spielte fröhlich – ab und an – bis Mitte der 70er Jahre hinein mit den besagten Spielzeugen. Die einsetzende Pubertät änderte allerdings die Interessen gewaltig.
Viele Jahre wurde nichts von den einst so liebgewonnenen Spielzeugen ausgepackt oder aufgebaut. Das änderte sich erst Anfang der 90er Jahre, als ein Haus mit meiner
Familie bezogen wurde. Ein Hobbyraum stand zur Verfügung.
Die Eisenbahn wurde also endlich ausgepackt und aufgebaut. Dazu kam natürlich die Faller AMS. Es wurde angefangen beides „professionell“ zu kombinieren.
Landschaft gab es darauf noch keine.

Dann ereilte uns zum Ende der 90er Jahre ein Kellerbrand. Die ganze Arbeit für die
Katz. Alles bisher erbaute für die Modelleisenbahnanlage war in einem
jämmerlichen Zustand. Es half in diesem Fall nur noch der Abriss der ca. 24 qm großen Anlage.
Die Schienen und das Fallerschienenmaterial konnten mit
einigen Brandschäden gerettet werden. Alles also noch irgendwie zu gebrauchen, aber nicht mehr einwandfrei.

Nach der Keller-Renovierung war es auf Grund dieses Erlebnisses viele Jahre ruhig um das Hobby. Interessanter wurde seit Ende der 80er sowieso der Computer. Kam man doch in den Genuss tolle Spiele darauf spielen zu können. Richtig klasse fand ich
Grand Prix (das Formel 1 Spiel), Colin McRae (Rally Simulation) und natürlich nicht zu vergessen, die beinahe unfahrbare Simulation
Grand Prix Legends. Alleine der Sound
und die Grafik waren in GPL fantastisch.

M. Schumacher am Beginn seiner großen Karriere tat sein übriges.


ams lichtspiele

Ab Anfang der 2000er Jahre reifte der Gedanke zur Rennbahn. Eisenbahn war auch auf Grund der Preisexplosion nicht mehr mein Favorit. Eine Rennbahn sollte es werden.
Es wurde im Internet recherchiert was es noch gab und gibt. Faller gab es nicht mehr
neu, aber aus Amerika war und ist Material zu beziehen, weil die H0-Slotcar-Szene dort weitaus größer verbreitet ist als 1:24 oder 1:32 (z.B. Carrera, durch heutiges Digital scheint sich das aber langsam zu ändern). Noch heute gibt es in USA Hersteller für unseren H0-Maßstab (Autoworld, Tomy AFX, Life Like). In Deutschland gab und gibt es aber noch Kleinserien-Hersteller mit faszinierenden Modellen (da kam ein Wunsch in mir auf – das ist aber eine andere Geschichte).

Nach reichlich Internet-Recherche sollten es aber keine Kunststoffschienen mehr sein.
Angeregt durch das gesehene, reifte der Gedanke einer Holzbahn in mir.


Entweder Holzbahn oder gar nichts!
Ich las mich also in die Techniken des Holzbahnbaus ein und setzte meine Gedanken
in die Tat um. Aber das ist jetzt wirklich eine eigene Geschichte ...